Logo VWFD banner

Notfälle

Ein stolzer Hahn

Manchmal ereilt den VWFD ein besonders dringender Notruf - dabei geht es nicht um “Nachbar`s Wellensittich”, der schnellstmöglich vermittelt werden muss, sondern um viele Vögel, die aus manchmal geradezu katastrophalen Verhältnissen herausgeholt werden sollen.

Egal ob es sich dabei um illegale, oder nicht artgerecht geführte Zuchten oder um sogenanntes Animal Hoarding handelt, solche Fälle sind fast immer mit großem Leid für die Tiere und oft auch für die betroffenen Menschen verbunden. Rettungsaktionen können nur vom Amtstierarzt eingeleitet werden. Der VWFD ist nicht berechtigt,Tiere zu beschlagnahmen. Dieses Recht obliegt allein dem zuständigen Veterinäramt.

Nach der Beschlagnahme stellt sich das Problem der Unterbringung und Versorgung der geretteten Vögel. Hier hat sich die Zusammenarbeit mit den örtlichen Tierheimen bewährt. Manchmal müssen bis zu 100 Tiere oder mehr kurzfristig untergebracht werden.

Da die beschlagnahmten Wellensittiche als Folge der schlechten Haltung oft krank sind oder Behinderungen davon tragen, entstehen neben den Futterkosten auch hohe Tierarztkosten. Spendenaufrufe in unserem Forum halfen da schon über manchen Engpass hinweg.
Pflegestellen und endgültige Unterbringungsmöglichkeiten können über das Forum gesucht und gefunden werden. Nachfolgend finden sich Berichte zu früheren Rettungsaktionen.