Logo VWFD banner

Tieranlage in der Schule Steinadlerweg in Hamburg

Am 22.1.2004 habe ich die Schule Steinadlerweg besucht, um mir dort die Anlage für die Tiere anzusehen.

Die Bewohner Die Bewohner

Die Anlage beherbergt zur Zeit 7 Wellensittiche, 7 Nymphensittiche, Meerschweinchen, Hamster und mehrere Schildkröten.
Vor 52 Jahren wurde die Schule als sogenannte "Schule im Grünen" gebaut. Damals gab es noch weitaus mehr Tierarten, wie z.B. auch Krokodile, Affen, Gänse usw. dort.

Im letzten Jahr wurde die Anlage von Schülern und Lehrern renoviert. Finanziert wurde dies durch Spenden der Eltern, Omas und Opas der Kinder, Lehrer, dem Schulverein und Erlösen, wie z.B. dem jährlichem Weihnachtsbazar, der immer am 1. Advent stattfindet. Außerdem gibt es eine Außenvoliere, die noch fertiggestellt werden soll.

 Daniela und Janine

Die Tiere werden dort zur Zeit von Daniela (16 Jahre), Timo (15 Jahre) und Janin (15 Jahre) betreut und versorgt. Täglich füttern sie die Tiere, geben ihnen zu trinken, plaudern mit ihnen und schauen, ob alle gesund und munter sind.
Eventuelle Tierarztbesuche erledigen die Jugendlichen, die übrigens auch in den Ferien regelmäßig in die Schule kommen, um die Tiere zu versorgen.
Viele der Tierarztkosten braucht die Schule nicht zu zahlen. Der behandelnde Tierarzt übernimmt oftmals die Kosten.


Landemöglichkeiten  Der riesige Flugraum

In der Anlage befinden sich viele Lande- und Sitzmöglichkeiten wie z.B. ein grosser eingegipster Ast und riesige Schaukeln aus Ästen, für die Vögel. Es gibt eine Vielzahl von Grünpflanzen. Futter können sich die Vögel aus den mehreren kleinen Futterhäuschen, wie sie für Wildvögel gedacht sind, holen.
Viel Tageslicht gibt es durch die Wände, die allesamt aus Glas sind. Zusätzlich wird die Helligkeit noch durch Lichtröhren verstärkt.

Im sehr großen und langen Flugraum haben die Vögel die Möglichkeit, eine weite Strecke zu fliegen.

Aufgeweckte Blicke in die Runde Gemeinsam stark und glücklich

Wir möchten uns bei Angela für den Bericht und die Fotos bedanken. Und selbstverständlich auch bei den Schülern, die mit ihrem liebevollen Engagement ein Zeichen setzen.