Logo VWFD banner

Die am häufigsten gestellten Fragen zu den VWFD-Vermittlungswellis (FAQs)



Was sind VWFD-Vermittlungswellis?

VWFD-Vermittlungswellis sind Wellensittiche, die sich vorübergehend in der Obhut des VWFD befinden, bis sie in ein neues Zuhause vermittelt werden können. Dabei stammen längst nicht alle Vermittlungswellis aus schlechter Haltung. Natürlich gibt es auch Notfälle, die von engagierten Tierschützern aus Einzelhaltung, zu kleinen oder verdreckten Käfigen gerettet und dem Verein zur Weitervermittlung übergeben wurden. Aber es gibt genauso Fälle, in denen Wellis aus einer sehr liebevollen und artgerechten Haltung kommen, sich aber die Lebensumstände der ehemaligen Halter geändert haben und sie ihre Lieblinge in ein schönes neues Zuhause vermittelt wissen wollen.
Doch aus welchen Verhältnissen die Vermittlungswellis auch kommen, der VWFD bemüht sich stets darum, für jeden einzelnen das bestmögliche neue Zuhause zu finden.


Wo sind die VWFD-Vermittlungswellis untergebracht?

Der Verein hat eine Liste mit privaten Pflegestellen, die sich aus Vereinsmitgliedern und Nichtmitgliedern zusammensetzen. Es handelt sich dabei um erfahrene Wellensittichhalter, die sich bereit erklären, kleine Notfälle bis zu ihrer Vermittlung bei sich in Pflege zu nehmen. Die Kosten für die gefiederten Pfleglinge, wie etwa Futter- oder Tierarztkosten, werden vom VWFD übernommen.
Da die Anzahl der dem Verein zur Vermittlung übereigneten Wellensittichen stetig ansteigt, sind unsere Pflegestellen derzeit fast durchgängig belegt. Wir sind daher ständig auf der Suche nach neuen Pflegestellen und freuen uns über jeden, der uns bei unseren Aufgaben unterstützen möchte.


Wie läuft die Vermittlung beim VWFD ab?

Wenn dem Verein ein Wellensittich zur Vermittlung übergeben werden soll, tritt der ehemalige Halter alle Ansprüche an dem Tier ab und übereignet es dem VWFD. Dort ist die AG Vermittlungen damit beauftragt, sich um die Vermittlung zu kümmern. Sie sucht nach einer passenden Pflegestelle, wo der oder die Vögel bleiben können, bis sich ein endgültiges neues Zuhause gefunden hat und setzt die Vermittlungsanzeige auf.
Wenn Sie sich für einen oder mehrere der VWFD-Vermittlungswellis interessieren, dann wenden Sie sich mit einer Mail an: vermittlungen(at)vwfd.de. Beschreiben Sie uns darin Ihre Haltung möglichst genau (Käfiggröße, Freiflug, Anzahl der Wellis, Futter, Tierarzt, Urlaubsvertretung,…) und legen Sie am besten noch ein oder zwei Fotos bei – das hilft uns, uns ein besseres Bild von Ihrer Haltung zu machen.
Hier findet sich der zu beantwortenden Fragebogen.


Warum müssen so viele Fragen beantwortet werden?

Der VWFD hat die Verantwortung übernommen, für die ihm anvertrauten Wellis ein artgerechtes neues Zuhause zu finden. Am einfachsten wäre es, wenn man sich das neue Zuhause direkt vor Ort anschauen könnte, um einen Eindruck davon zu bekommen, wie das potentielle neue Heim des kleinen Vermittlungswellis aussieht.
In der Praxis ist das leider nur in den seltensten Fällen möglich. Daher benötigen die Mitarbeiter der AG Vermittlungen eine möglichst genaue Beschreibung, um sich das Leben, das den kleinen Welli in seinem neuen Zuhause erwartet, möglichst genau vorstellen zu können.
Auch sollen die Fragen sicherstellen, dass bei mehreren Bewerbern eine gewisse objektive Vergleichbarkeit möglich wird. Denn jeder Vermittlungswelli hat eine eigene Persönlichkeit und entsprechend eigene Bedürfnisse. Daher ist das Ziel, den Welli so zu vermitteln, dass er optimal in das neue Zuhause passt. Und letztlich hilft das dabei, den kleinen Neuzugang zum schon vorhandenen Partnervogel oder in den bestehenden Schwarm möglichst problemlos zu integrieren.


Warum sind Fotos so wichtig?

Wie schon oben beschrieben, ist es nicht immer möglich, sich vor Ort umzuschauen. Daher helfen Fotos den Mitarbeitern der AG Vermittlungen, sich ein genaueres Bild des potentiellen neuen Zuhauses zu machen. Denn von machen Dingen, wie z.B. ein besonders liebevoll gestalteter Spielplatz, lässt sich der Eindruck über ein Foto viel einfacher als über seitenlange Beschreibungen vermitteln.


Wird eine Schutzgebühr verlangt?

Unsere VWFD-Vermittlungswellis werden mit Schutzvertrag ohne Schutzgebühr vermittelt.
Der Verein freut sich aber natürlich immer über freiwillige Spenden, die helfen, auch dem nächsten Notfall eine gute Vermittlung zu sichern.


Werden die Wellis vor der Vermittlung von einem vogelkundigen Tierarzt untersucht?

Alle VWFD-Vermittlungswellensittiche werden auf der Pflegestelle einem generellen Eingangscheck unterzogen. Dieser wird von einem vogelkundigen Tierarzt durchgeführt. Der Name der Praxis kann bei Interesse an einem Vermittlungsvogel gerne erfragt werden.
Der Eingangscheck beinhaltet eine Sichtkontrolle des Körpers und Gefieders, der Körperöffnungen, des allgemeinen Befindens und eine Gewichtskontrolle. Ein Kropfabstrich sowie ein Kloakenabstrich, oder alternativ der Kot, werden auf Parasiten, Bakterien und Pilze untersucht, und es werden Zellkulturen angelegt. Außerdem erfolgt die Untersuchung einer Sammelkotprobe von drei Tagen auf die selben Erreger.


Kann ein Transport organisiert werden, wenn die Vermittlungswellis in einer weiter entfernt liegenden Pflegestelle untergebracht sind? Wie läuft das ab?

Wellensittiche sind erstaunliche Geschöpfe, die auch längere Strecken problemlos bewältigen, wenn sie, ausgerüstet mit einer Kolbenhirse gegen den Hunger und einer Gurke gegen den Durst, in einem kleinen Transportkäfig wohl verpackt auf Reisen gehen.
Eine Möglichkeit, wie ein Vermittlungswelli von seiner Pflegestelle in sein neues Zuhause gebracht werden kann, ist, im vereinseigenen Forum ein Transportgesuch aufzugeben. Transporte über das Forum sind meist kostenlos, allerdings kann es unter Umständen auch einige Zeit dauern, bis sich ein Transport findet.
Alternativ kann über die im Internet angebotenen Mitfahrzentralen nach einem Transport gesucht werden. Dabei sollten man auf ein paar Randbedingungen, wie Nichtraucher und ggf. im Sommer eine Klimaanlage, achten. Gerade zwischen größeren Städten lässt sich meist innerhalb ein oder zwei Wochen eine geeignete Mitfahrgelegenheit finden, die für ein kleines Entgeld den Welli transportiert. Das setzt natürlich voraus, dass ggf. Pflegestelle und Empfänger über eine gewisse Mobilität verfügen, um den gefiederten Passagier zum Treffpunkt zu bringen, bzw. ihn dort abzuholen.


An wen kann ich mich wenden, wenn ich Fragen habe oder mich für einen VWFD-Vermittlungswelli interessiere?

Weitere Fragen zu Vermittlungswellis können per Mail an vermittlungen(at)vwfd.de oder im Forum per PN an den User "Vermittler" gerichtet werden.


Der VWFD hat momentan nicht den passenden Welli für mich, was kann ich machen?

In unserem Vermittlungsforum finden sich noch viele andere kleine Wellis, die auf der Suche nach einem schönen, artgerechten, neuen Zuhause sind. Schauen Sie doch mal rein!