Logo VWFD banner

Aus dem VWFD-Vermittlungsforum

Dem VWFD e. V. werden immer wieder Wellensittiche aus schlechter Haltung, Zuchtauflösungen und aus anderen Gründen zur Vermittlung herangetragen.

Momentan befinden sich folgende Wellensittiche in der Vermittlung des VWFD:


Im Vermittlungsforum des VWFD suchen ausserdem noch weitere Wellensittiche und andere Vogelarten ein neues Zuhause.

Unsere Vermittlungen sind von dem Grundsatz getragen, unseren Vermittlungstieren ein neues Leben zu ermöglichen, das auf ihre speziellen Bedürfnisse als Wellensittiche eingeht. Hinzu kommt, dass viele VWFD-Vögel vor ihrer Vermittlung kein artgerechtes Leben führen konnten und sich hieraus auch mögliche besondere Anforderungen an die neue Umgebung ableiten. Da sich diese bestimmten Bedingungen aus vielen verschiedenen Faktoren, die vielfach voneinander abhängig sind, zusammensetzen, ist es uns wichtig, dass wir uns ein Gesamtbild einer Wellensittichhaltung machen können. Ist dieses Gesamtbild in unseren Augen positiv, kommt es uns eben auch nicht auf ein paar fehlende Zentimeter bei der Größe des Vogelheims an.

Grundsätzlich sollten jedoch die Grundbedürfnisse nach einem artgleichen Partner und täglichem Freiflug erfüllt werden.

Um uns ein umfassendes Bild der Wellensittichhaltung machen zu können, bitten wir daher alle Interessenten uns folgende Fragen zu beantworten:

  • Sind bereits andere Wellensittiche vorhanden?
  • Wie viele Wellensittiche sollen aufgenommen werden?
  • Liegen Erkrankungen/Behinderungen vor?
  • Würden die Wellensittiche mit anderen Vogelarten Kontakt haben?
  • Wie ist der Freiflug/Flugmöglichkeit für die Tiere geregelt?
  • Wie sieht die Unterbringung (Ernährung, Schlafplatz, Beschäftigung) aus?
  • Ist die Versorgung auch in Urlaubsfall oder Krankheitsfall abgesichert?
  • Durch welche Tierarztpraxis ist die tierärztliche Versorgung gesichert?
  • Gibt es andere Tiere (Katzen, Hunde etc.) im Haushalt, wie sieht die Handhabung aus?

Da es uns meist nicht möglich ist, das potenzielle neue Zuhause vorher zu besichtigen, helfen uns Fotos von Käfig, Spielplätzen und Vogelzimmer bei der Entscheidung. Deshalb wäre es wichtig, dass Sie ein paar Bilder mitschicken.

Über unsere möglicherweise etwas streng anmutenden Vermittlungskriterien trösten wir gerne hinweg, indem wir Interessenten und neuen Haltern von VWFD-Vögeln umfassende Beratung und Betreuung zusichern und keine Schutzgebühren erheben.

Zur rechtlichen Absicherung des VWFD und auch des neuen Halters werden alle unsere Wellensittiche nur mit Schutzvertrag vermittelt.

Wenn Interesse an einem oder mehreren Wellis besteht, so wenden Sie sich bitte mit dem beantworteten Fragenkatalog, aussagekräftigen Bildern und gerne einer kurzen Beschreibung des neuen Zuhauses an die E-Mail-Adresse vermittlungen(at)vwfd.de (bitte das "(at)" durch "@" ersetzen).


13585 Berlin: Welli-Paar 3-5 Jahre, 1 Hahn 2 Mo. + 1 Henne 5 Mo.

An den VWFD wurden zur Vermittlung übereignet:

  • Welli-Paar Henne Bella, blau-weiß mit gelbem Gesicht und Hahn Bonito, grün-gelb
  • Welli-Henne Henne Alma, blau mit gelbem Gesicht, ca. 4 Monate
  • Welli-Hahn Hahn Luno, blau mit gelbem Gesicht, ca. 2 Monate

Welli-Paar Bella und Bonito mit Alma und Luno

Welli-Paar

Welli-Henne Alma und Hahn Luno

Welli-Paar

Die Elterntiere Bella und Bonito werden nur zusammen vermittelt. Die Jungvögel Hahn Luno und Henne Alma werden auch einzeln abgegeben, allerdings nicht in Einzelhaltung. Alle vier Wellis sind sehr agil und brauchen unbedingt viel Freiflug und Platz.

Mehr dazu im Vermittlungsforum des VWFD.


40474 Düsseldorf 4 Hähne (2-3,5 J.)

An den VWFD wurden zur Vermittlung übereignet:

  • Welli-Paar Pauli weißblau 3,5 J., Karlson gelb 2 1/4 J. (nur zusammen)
  • Welli-Hahn Calimero blau, schwarze Flügel 3,5 J. Reserviert
  • Welli-Hahn Eddy violett, weiße Flügel 2 J. Reserviert

Welli-Hähne Püppi

Welli-Paar

Die vier Hähne sind untereinander sehr gut befreundet. Es wäre schön wenn die Hähne zusammenbleiben könnten. Eine feste Verpaarung besteht bei Karlson und Pauly.

Die vier stehen auf Obst und Gemüse, sie kommen sofort an wenn es etwas zu futtern gibt.
Bei Karlson wurde eine vergrößerte Leber festgestellt. Der Schnabel ist etwas brüchig. Er bekommt ein Medikament in Pulverform, welches er zusammen z. B. mit einem Stück Möhre nimmt. Ein Medikament bekommt er über das Trinkwasser. Das nimmt er auch auf, wenn man ihm das hinhält.
Bei Pauli sollte man auf das Gewicht achten, er ist ziemlich kräftig, hat in der Pflegestelle aber schon etwas abgenommen.

Mehr dazu im Vermittlungsforum des VWFD.