Logo VWFD banner

Welli-Fieber

Selten ist es still im Schwarm

Wohl jeder erinnert sich noch daran, wie er mit der Wellensittichhaltung angefangen hat. Erst waren es ein oder zwei Wellensittiche, dann kamen ein dritter und vierter dazu, damit ein bisschen mehr Leben in die Bude kommt.
Oder man hatte als Kind immer nur einen oder zwei Wellensittiche - und mit der eigenen Wohnung wird auch der Wunsch nach einem richtigen kleinen Schwarm erfüllbar. Dann ist da noch der einsame Vogel in der Nachbarschaft, der ein neues Zuhause sucht und damit das fünfte Rad am Wagen nicht mehr länger allein ist, kommt noch ein weiterer Wellensittich dazu. Plötzlich stößt man auch noch in einem Vermittlungsforum, im Tierheim oder einem Zooladen auf den Traumwellensittich, in den man sich sofort verguckt.
So kann aus einem Minischwarm von 2-4 Vögeln schnell ein richtiger Schwarm mit einem Dutzend oder mehr Wellensittichen werden. Um dabei keine unliebsamen Überraschungen zu erleben, sollte man sich ein paar Gedanken machen, bevor man einer größeren Gruppe Sittichen ein Zuhause bietet.

Schnell wird ein größer werdender Schwarm zur Belastung und leider manchmal auch zur Überbelastung. In der jüngeren Vergangenheit sind solche Fälle als Animal Hoarding durch die Presse bekannt geworden.

Die finanziellen Anforderungen, sowie das notwendige Arbeitspensum sind nur einige Punkte, über die man gründlich nachdenken sollte. Was muss beachtet werden, damit die Freude an der Tierhaltung erhalten bleibt und nicht zur Belastung für Mensch und Tier wird?

Unterbringung, Dreck und Lärmbelastung

Vögel brauchen viel Platz

Mehr Vögel benötigen mehr Platz, sie machen mehr Dreck und sie verursachen höhere Kosten. Für eine größere Zahl von Wellensittichen reicht selbst ein sehr großer Käfig nicht mehr aus, man benötigt eine Zimmervoliere. Diese nimmt allerdings weit mehr Platz ein als ein Käfig. Größere Mengen Futter und Einstreu brauchen Platz und Freiflug sollte auch weiterhin möglich sein.
Bei einem dutzend Wellensittichen kann man davon ausgehen, dass mindestens einer immer mausert, oder es gibt den gefiederten Spezialisten der erst zufrieden ist, wenn Federn und Futterspelzen durchs ganze Zimmer verteilt sind. Viele Vögel können sehr laut werden, vor allem, wenn sie versuchen den Fernseher oder das Telefon zu übertönen. In einem hellhörigen Gebäude können Nachbarn den Lärmpegel von Wellensittichen durchaus als störend empfinden.
Man muss weiter bedenken, dass mit einer zunehmenden Tierzahl das Allergierisiko steigt. Tägliches Staubsaugen minimiert das Risiko und sollte selbstverständlich sein.

Tierarzt

Je größer die Anzahl der Vögel in einem Schwarm ist, desto höher können die Tierarztkosten im Falle einer Infektion werden. Daher sollte immer eine Quarantäne für Neuzugänge eingehalten werden. Einen einzelnen Vogel zu behandeln bedeutet nicht nur weniger Stress für die Tiere, sondern auch geringere Tierarztkosten.
Im Idealfall steht für die Quarantäne von neuen Wellensittichen ein separater Raum zur Verfügung. Wenn ein Vogel wegen Krankheit oder nach einem Unfall vom Schwarm getrennt werden muss, sollte dies in einem getrennten Raum möglich sein.

Versorgung während des Urlaubs oder bei Krankheit und Umzüge mit Wellensittichen

Kleiner Schwarm

Während man zwei oder auch vier Wellensittiche noch zur Urlaubspflege bei Freunden oder Familienangehörigen abgeben kann, wird das bei einem größeren Vogelschwarm so gut wie unmöglich. Man muss also jemanden finden, der Zeit hat bei Abwesenheit wenigstens einmal am Tag in der eigenen Wohnung nach den Tieren zu schauen.
Am besten hinterlässt man dem Pfleger die eigene Telefonnummer im Urlaubsort und Telefonnummer und Adresse des Tierarztes für den Notfall. Ein kranker Wellensittich kann nicht warten, bis man aus dem Urlaub zurück kommt.
Einen Urlaub und eine Pflege für diesen Zeitraum kann man planen, aber man sollte sich auch frühzeitig Gedanken darüber machen, wer sich im Falle eines Krankenhausaufenthalts oder nach einem Unfall um die Tiere kümmert. Die Einstellung, "mir wird schon nix passieren", wäre den Vögeln gegenüber grob fahrlässig.
Auch über einen eventuell notwendigen Umzug sollte man nachdenken. Ein Jobwechsel kann einen Ortswechsel bedeuten und mit mehr als 4-6 Wellensittichen eine Wohnung zu finden, kann schwierig werden. Ziervögel zählen als Kleintiere und bei einer angemessenen Anzahl kann der Vermieter die Tiere nicht verbieten. Allerdings gibt es hierfür keine Richtzahlen - bei Rechtsstreitigkeiten vor Gericht wurde die Haltung meist auf 4 bis 6 Wellensittiche in Mietwohnungen beschränkt.

Fazit

Wenn man die genannten Dinge bedenkt und berücksichtigt, dann steht dem Zusammenleben mit einem Schwarm Wellensittichen nichts mehr im Wege. Nicht umsonst zählt der Wellensittich zu den Schwarmvögeln und zeigt erst in Gemeinschaft mit Artgenossen sein komplexes Sozialverhalten.