Logo VWFD banner

Dachumbau einer Zimmervoliere

Von Pasquale (Forumsnick: "P.Diddy")

Ein neues Dach für eine Spitzvoliere

Vielen Vogelhaltern, die eine Voliere mit einem Spitzdach besitzen, sind die Probleme dieser Volierenart bekannt: Durch das geschlossene Dach kommt zu wenig Licht in das Innere der Voliere und es ist unmöglich Schaukeln oder Ähnliches am Dach anzubringen. Daher suchen viele nach einer Lösung dieses Problems. Ich habe mich dafür entschieden, das Blechdach durch einen Holzrahmen mit eingefassten Gittern zu ersetzen. Als Highlight bekommt das Spitzdach dann noch eine Landeplattform, die auch als Spielplatz genutzt werden kann.

Benötigt werden:

  • 8 auf Maß geschnittene Holzleisten
  • Volieren- oder Gitterdraht, nichtrostend
  • 8 Flacheisen (Möbelverbinder)
  • Holzschrauben
  • Metrische Schrauben, ggf. mit passender Mutter

Schritt 1:

Zuerst muss das alte Dach abmontiert werden. Die so enstandene Öffnung an der Oberseite der Voliere wird nun ausgemessen. Pro Dachschräge werden 4 Holzleisten benötigt, die, verschraubt, einen Rahmen bilden, der mit Volierengitter bespannt wird. Die Holzleisten bekommt man beim Schreiner oder im Baumarkt, wo man sie auch gleich zuschneiden lassen kann. Auf der Unterseite schraubt man die Leisten mit Flacheisen, sogenannten Möbelverbindern, zusammen.

Schritt 2:

Sind die Rahmen fertig, müssen die Bohrungen für die Dachbefestigung eingebracht werden. Dazu legt man die Rahmen auf die Voliere und zeichnet die vorhandenen Löcher an. Die Bohrungen sollten natürlich so groß sein, dass die Befestigungsschrauben hindurch passen. Die Schraubengröße richtet sich nach den Originalschrauben, bzw. dem Gewinde, welches im Blech der Voliere vorhanden ist. Die Länge richtet sich nach der Leisten- plus der Blechdicke. Zur Sicherung der Befestigung können auch Muttern aufgeschraubt werden.

Schritt 3:

Jetzt müssen noch die Gitter befestigt werden. Dazu legt man die Gitter auf die Holzrahmen und schraubt sie mit kurzen Holzschrauben und Unterlegscheiben fest. Es ist darauf zu achten, dass keine spitzen oder scharfen Kanten entstehen, da die Wellensittiche sich daran verletzen könnten.

Schritt 4:

Lande- und Spielplattform

Für die Landeplattform nimmt man am besten stabilen Volierendraht und biegt ihn in Form. Um die Maße zu erhalten, sollte ein Holzbrett gerade aufs Dach gelegt und der Abstand zur Dachschräge ausgemessen werden. Dann weiß man genau, wie viel man umbiegen muss. Hat man das geschafft, wird die Plattform nur noch auf das Dach gestellt und an jeder Seite mit zwei langen Holzschrauben und Unterlegscheiben fixiert. Besser ist es, auch hier vorher Bohrungen einzubringen und metrische Schrauben zu nehmen.

Schritt 5:

Eine Dachleiter für Fußgänger

Auf dem Dach kann man nun verschiedene Sitzäste und Kletterbäume befestigen. Außerdem könnte man noch Leitern seitlich befestigen, damit die Vögel auch zu Fuß aufs Dach gelangen können. Hier sieht man, wie eine Leiter leicht an Stangen befestigt werden kann, die seitlich an der Voliere angebracht wurden. Auf diesem Wege können auch “Nichflieger” einen Dachspaziergang genießen.