Logo VWFD banner

Körnchen für Körnchen gute Qualität

In der Ernährung der gefiederten Freunde kommt es auf jedes Körnchen an.
Wer eine Alternative zu Fertigmischungen sucht, kann sich heute die eigene, "individuelle" Mischung für seine Wellensittiche zusammenstellen.
Verschiedene Internetanbieter und Zoohandlungen haben Einzelsaaten im Sortiment.
Damit der Wellensittich ausgewogen ernährt wird und es zu keinen Mangelerscheinungen kommt, ist es wichtig, die wesentlichen Bestandteile der Einzelsaaten zu kennen.


Es ist darauf zu achten, dass in den Einzelsaaten ausreichend Proteine vertreten sind, denn diese können im Vogelorganismus in Aminosäuren gespalten werden. Aminosäuremangel zeigt sich häufig im verzögerten Federwachstum und glanzlosem Gefieder. Eine Stockmauser und Hautprobleme können auf einen solchen Mangel hinweisen.


Manche Saaten liefern mit ihrem hohen Kohlenhydratanteil (während der Brut notwendig) vorwiegend Zucker und Stärke. Dies kann beim Wellensittich schnell zu Übergewicht führen. Der Vogel braucht ausreichend Bewegungsmöglichkeiten, um die überschüssige Energie wieder abzubauen.
Stark fetthaltige Sämereien sollten nur zu einem geringen Anteil der Gesamtmischung beigefügt werden.

Hier nun ein kleiner Überblick:

Silberhirse

Silberhirse: Silberhirse zählt zu den für den Wellensittich am besten verdaulichen Hirsesorten. Proteine, Kohlenhydrate und Fette sind in dieser Hirsesorte in einem ausgewogenenen Verhältnis vertreten. Der Anteil im Gesamtfutter sollte zwischen 25% und 30% liegen.
Als Alternative kann auch Japanhirse verwendet werden.

Kanariensaat

Kanariensaat, auch Spitz- oder Glanzsaat genannt: Kanariensaat ist reich an Proteinen, gut verdaulich und lässt sich aufgrund der weichen Schale leicht knacken (wichtig für Jungtiere).
Ihr Anteil im Gesamtfutter sollte zwischen 25% und 30% sein.

(La-)Plata-Hirse: Sie besitzt den höchsten Kohlenhydratanteil, dafür wenig Proteine. Platahirse sollte mit ca. 20% im Grundfutter vertreten sein.

Weniger empfehlenswert ist Goldhirse - sie ist sehr hartschalig und schlecht zu knacken.

Negersaat

Negersaat: Diese sehr eiweißreichen Körnchen sollten aufgrund ihres hohen Fettgehalts nur mit 5% vertreten sein.

Geschälter Hafer

Geschälter Hafer: Hafer verfügt über einen hohen Vitamin E Gehalt. Vitamin E ist für die Bildung von Eiern und Samenfäden nötig. Der Anteil in der Futtermischung sollte bei ca. 5% liegen.

Knaulgrassamen

Knaulgras: Knaulgras ist eiweißreich, kohlenhydrathaltig und verfügt über viele Ballaststoffe. Wellensittiche lieben Knaulgras und fressen am liebsten nur dieses.
Damit es nicht zu einer einseitigen Ernährung kommt, sollte es daher nicht mit mehr als 5 bis 10% in der Gesamtmischung vertreten sein.