Logo VWFD banner

Wandspielplatz

Spaß für alleJeder findet seinen Lieblingsplatz

Besonders wenn nicht viel Platz zur Verfügung steht, eignet sich dieser Spielplatz hervorragend, er nimmt nicht viel Platz ein, lässt sich recht leicht umgestalten und schont die Wand. Nur zwei Löcher und die Wellis erreichen die Tapete nicht.
Mit ein wenig handwerklichem Geschick lässt er sich leicht nachbauen, wobei der Phantasie bei der Ausgestaltung keine Grenzen gesetzt sind. Für jeden Welli kann ein Lieblingsspielgerät verbaut werden.

Benötigt werden:

  • 1 Holzbrett, ca. 40 x 120 x 1,80cm
  • eine Holzscheibe Durchmesser ca. 23cm
  • kleine Holzscheiben Durchmesser 1,5cm
  • kleines Holzstück ca.13x11x 1,8cm
  • 1 Winkel
  • Paketband
  • verschieden starke Äste
  • Säge
  • Bohrer
  • lange und kurze Schrauben
  • Dübel und Haken für die Wandbefestigung
  • Ösenhaken
  • Haken für die Schaukel

Schritt 1:

Zunächst werden die Äste in die richtige Länge gesägt, die ist, je nach Geschmack, variabel. Diese werden dann von hinten an das große Brett geschraubt. Dabei kann es sinnvoll sein, die Löcher vorher vorzubohren, damit die Schrauben leichter hineingehen.

Schritt 2:

Winkel als Sitzbretthalterung

Nun wird der Winkel an die Holzscheibe geschraubt. Dabei darauf achten, dass der Winkel hinterher noch an das große Holzbrett passt und keine Lücke entsteht in der sich ein Füßchen verhaken könnte. Dann den Winkel von vorne mit den kurzen Schrauben am Brett befestigen. Von unten wird nun ein kleiner Haken in die Scheibe gedreht, hier kann man später eine Schaukel aufhängen.

Schritt 3:

Die Spielzeuge sind variabel

Nun werden die Spielzeuge gefertigt.
Für die Sitzstange in der Mitte werden zwei Stangen T-Förmig verschraubt und auf dem kleinen Holzbrett festgeschraubt.
Das Ganze wird wieder von hinten an dem großen Brett festgeschraubt. Auch hier am besten die Löcher für die Schrauben wieder vorbohren.

Für die Schaukel werden vier kürzere Äste benötigt. Diese werden jeweils am Ende durchbohrt. Nun werden die kleinen Holzscheiben jeweils mittig durchbohrt. Zwei Astenden werden übereinandergelegt und ein Stück Paketband durch gefädelt. Unten wird eine kleine durchbohrte Holzscheibe angefügt bevor die Schnur verknotet wird. Das wird an allen vier Ecken wiederholt. Auf die oberen Schnurenden können nun nach Belieben Holzscheiben und kleine Ästchen aufgefädelt werden. Diese sollten beweglich bleiben, meine Vögel lieben es, sie hochzuschieben und zu verdrehen.
Dann werden die Enden durch ein massiveres Holzstück geführt bevor sie verknotet werden. An diesem Knoten wird die Schaukel dann unter die Holzscheibe gehängt. Für das Astspielzeug werden einfach abwechselnd eine durchbohrte kleine Holzscheibe und ein kurzer Ast auf ein Stück Paketband aufgefädelt.

Schritt 4:

Einfache Anbringung

Nun werden zwei Haken in das große Brett von oben hinein geschraubt. Am besten wieder erst ein Loch vorbohren. Als letztes werden zwei Löcher in die Wand gebohrt und Dübel und Haken hineingesteckt. Der Abstand der Haken in der Wand muss dem Abstand der Hanken im Brett entsprechen.
Spielplatz daran aufhängen-fertig!
Wer mag, kann das Ganze noch durch andere Spielsachen wie Korkschaukel, Weidenkugel oder Netz ergänzen und es so noch interessanter machen!

Tipp: Damit die Rückseite des Brettes mit den Schrauben nicht an die Wand kommt, wurden einfach zwei kleine Styroporteilchen zwischen Wand und Spielplatz geklemmt.

Wir möchten uns herzlichst bei der Forenuserin 4Wellis (Ann-Kristin) bedanken, die uns diese Anleitung zur Verfügung gestellt hat.