Logo VWFD banner

Gefährliches Zubehör

Salatkugel

Im Zoofachhandel gibt es eine Vielzahl an unterschiedlichem Spielzeug und Zubehör für Wellensittiche. Leider kann manches davon auch gefährlich für die Vögel werden.
Um gefährliches und schädliches Zubehör erkennen zu können, haben wir folgende Liste zusammengestellt.

Spiegel

Der Wellensittich wird in seinem Spiegelbild einen vermeintlichen Partner sehen, der aber auf sein Gegenüber nicht reagiert. Gefährlich wird es dann, wenn der Vogel versucht sein Spiegelbild zu füttern. Da der Spiegel das Futter nicht annimmt, kann es beim Wellensittich aufgrund des ständigen Hochwürgen und wieder Hinunterschlucken des Futters zu Kropfentzündungen kommen. Durch diese Form der Dauerreizung des Kropfes kann der Vogel schwer erkranken.

Plastikvogel

Ein Plastikvogel sollte – wie der Spiegel – niemals ein Partnerersatz sein. Dieser bietet dem Wellensittich auch wenig Anreiz.

Ausgefranste Seile

Auch Bastfransen können gefährlich sein

Grundsätzlich sind unbehandelte Seile aller Art sehr gut als Wellensittichspielzeug geeignet. Damit sich die Vögel in den Fransen nicht verheddern, dürfen die Seile keine ausgefransten Enden haben.
Die Tiere könnten sich einzelne Gliedmaßen abschnüren oder sich schlimmstenfalls selbst "erhängen".
Seilspielzeuge sollten daher regelmäßig kontrolliert und, wenn nötig, mit einer Schere bearbeitet werden.

Salatkugeln

Vor allem in Nagerabteilungen findet man sogenannte Salatkugeln – Kugeln aus Metallgitter, die man mit Grünfutter, Heu usw. füllen kann. Gefährlich für Wellensittiche sind bei diesen Salatkugeln die weiten Zwischenräume der einzelnen Gitter. Der Vogel kann darin stecken bleiben und sich nicht mehr aus eigener Kraft befreien.

Grasröhren / Graskugeln für Nager

Diese findet man ebenfalls in der Nagerabteilung. Manchmal ist in die Röhren oder Kugeln Draht eingearbeitet, an dem sich die Vögel verletzen können.

Gefährliche Falle

Außennäpfe

Manche Käfighersteller bieten ihre Modelle mit Näpfen zur Außenfütterung an, wobei die höhlenartigen Näpfe von außen an Öffnungen im Käfiggitter eingehängt werden. Viele Vögel versuchen in die Näpfe hineinzukriechen und sind dann darin gefangen. Besonders groß ist die Gefahr, wenn die Näpfe durchsichtig sind - denn der Wellensittich nimmt diese als Käfigausgänge wahr. Von solchen Außennäpfen ist dringend abzuraten.

Die Öffnungen, die beim Entfernen der Näpfe entstehen, können mit Volierendraht oder separat erhältlichen Türchen verschlossen werden.